WinEV®EEG

Strom

Option EEG-Abwicklung

Unser Programm WinEV®NETZ wurde um eine Option WinEV®EEG ergänzt. Dieses besonders einfache und schnelle Tool erfüllt alle Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten des Verteilnetzbetreibers (VNB) nach der aktuellen Novelle. Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz hat der VNB diverse Vorgaben für mehr Transparenz zu erfüllen. Diese Pflichten erledigen Sie mit WinEV®EEG ganz komfortabel aus Ihrem bestehenden WinEV-Datenbestand. Die Meldungen an das EEG-Portal oder auch in Excel werden automatisch über die EEG-Vergütungskategorientabelle generiert.

Anlagenscharfe Stammdatenpflege

Alle Daten zur jeweiligen Anlage werden in den erweiterten Vertragsdaten hinterlegt und gesammelt. Wird eine Anlage dann erweitert und über denselben Zähler gemessen, so ermittelt das System gemäß den Vorgaben einen neuen Anlagenschlüssel.

Findet die Erweiterung einer Anlage innerhalb von zwölf Monaten statt, kann hierfür eine Schwelle der Anschlussleistung eingetragen werden. So wird bei der Abrechnung dann aufgrund von Leistung und eingetragener Schwelle nämlich der Verbrauchssplitt berechnet. Auch die Abwicklung von Selbstverbrauch bei PV-Anlagen wird hierbei automatisch mit den Vergütungskategorien durchgeführt.

Die Gutschriften für den Anlagenbetreiber und die Rechnungen vom Verteilnetzbetreiber werden jeweils getrennt und danach unter Berücksichtigung der Umsatzsteuer erstellt.

Leistungsumfang

  • Monatsmeldungen: Stammdatenmeldungen mit Anlagenschlüssel und monatliche Prognosen werden aufbereitet für den Export an den Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB).
  • Jahresmeldungen: Meldungen mit diversem Informationsgehalt werden für den Export nach der Jahresabrechnung an den ÜNB gesammelt.
  • Jahresabrechnung: Alle Abrechnungen für den PV-Selbstverbrauch und Vergütungen an Ihre Einspeisekunden werden direkt über die Vergütungskategorientabelle produziert.
  • Sanktionen: Verminderte Vergütung durch Sanktionen können bei der Berechnung berücksichtigt werden.
  • Statistiken: Auswertungen und Statistiken werden anlagenscharf oder anhand der Energieträger und der Vergütungskategorie erstellt.
  • Veröffentlichung im Internet: Außerdem können Sie mit den Ihnen zur Verfügung gestellten Stammdatenaufstellungen sehr einfach der Pflicht zur schnellen, reibungslosen Veröffentlichung im Internet  nachkommen.
  • Direktvermarktung: Abwicklung verschiedener Direktvermarktungsarten: Grünstromprivileg, Marktprämienmodell sowie auch DV Sonstige.
  • Herkunftsnachweisregister: Datenaustauschprozesse werden erstellt mit dem Herkunftsnachweisregister beim Umweltbundesamt (UBA). Austausch von Stamm- und Messdaten.
  • Marktprozesse Einspeiser: Abwicklung der Marktprozesse für Einspeisestellen nach BK6-12-153 der BNA. Dafür wird WinEV®GPM in WinEV®EEG bereitgestellt.
Immer up-to-date

Die EEG-Vergütungskategorientabelle wird immer aktuell in Ihren Datenbestand importiert. Fehler bei der manuellen Pflege der neuen Jahresvergütungen sind so ausgeschlossen. Ansonsten ist keine manuelle Tarifpflege mehr erforderlich.

Systemseitig

Die Energieträger stellt iS Software im Datenbestand zur Verfügung. Aufgrund der vorgeschriebenen Abrechnungsparameter des Energieträgers werden die Attribute zur Erfassung bei der Anlage eingeblendet. Eine Abrechnung über Benutzungsstunden, beispielsweise bei Biomasse, ist gewährleistet.

Vermiedene Netzentgelte

Die vermiedenen Netzentgelte werden mit den jeweils erfassten Preisen berechnet und bei der automatischen Erstellung des Exports pro Spannungsebene ermittelt.

Stammdatenpflege

Bei einer Solaranlage mit einer Erweiterung innerhalb von 12 Monaten wird die Schwelle für die Leistung eingetragen. Der Verbrauchssplitt wird anteilig bei 30 kWp durchgeführt. Seit dem 01.04.2012 wird der Verbrauchssplitt anteilig bei 10 kWp und im nächsten Schritt bei 40 kWp durchgeführt. Auch der Verbrauch durch Dritte in räumlicher Nähe wird hier berücksichtigt. Ab dem 01.01.2014 wird die Berechnung nach dem Integrationsmodell für Solaranlagen mit Selbstverbrauch generell berücksichtigt. Bei einer Biomasseanlage Inbetriebnahme vor 2009 wird der NaWaRo- Bonus (a1, a2) beziehungsweise der KWK Bonus bei der Ermittlung der Vergütungskategorie automatisch berücksichtigt. Die Anlagen können entsprechend der Inbetriebnahme in den vorgesehenen Blöcken konfiguriert werden. Die Pflege von Biomassenanlagen vor 2009 ist ebenso wie die Pflege aktueller Biomasseanlagen möglich. Die jeweils vorgeschriebenen Vergütungskategorien bzw. Boni sind im System immerzu verfügbar. Insbesondere auch KWKabhängige Boni, in Abhängigkeit des Inbetriebnahmejahres der KWK-Anlage.